skip to content

Aikido Judo Ju-Jutsu Karate Fitness

35 Jahre JJKSV

Gründung des Vereins

1985

Bei der Gründungsversammlung des Jiu-Jitsu-Kampfsportvereins Rastatt e.V. am 11.02.1985 im Jugendzentrum in Rastatt waren insgesamt 13 Personen anwesend. Zum 1. Vorsitzenden wurde Roland Seiler gewählt.
Die Stadt Rastatt stellte dem Verein Trainingsräume im Keller der Hansjakobschule zur Verfügung. Da die Mitgliederzahlen sich stetig nach oben entwickelten, waren diese Räume bald zu klein und man begann, sich nach Alternativen umzuschauen. Im November 1985 fand eine erste Besichtigung der zukünftigen Trainingsräume in der rastatter Lackfabrik (Rauentalerstraße) statt.


Der erste öffentlicher Auftritt des JJKSV fand bei der Sportlerehrung der Stadt Rastatt am 13.12.1985 in der Fruchthalle statt.

Verbandsmitgliedschaft

1985

Der JJKSV wird 1985 Mitglied bei der Deutschen Jiu-Jitsu Union.

Unser 1. Vereinsheim

1986

Mit viel Einsatz der inzwischen ca. 60 Vereinsmitglieder wurde im ersten Halbjahr im 2.OG der rastatter Lackfabrik (Rauentalerstraße 24) ein neuer Trainingsraum hergerichtet. Die Gesamtkosten für den Umbau beliefen sich auf 44.000 DM (ca. 22.500 Euro), für die zwei Vereinsmitglieder privat bürgen.
Das Vereinsleben gewinnt an Dynamik, es wurden insgesamt in diesem Jahr 68 Gürtelprüfungen abgelegt.
Damit die Vereinsmitglieder an Wettkämpfen teilnehmen konnten, wurde auch Allkampf trainiert

Der JJKSV wächst

1988

Mit der Sportart Taekwondo wurde das Sportangebot des Vereins erweitert.
Der erste Jiu-Jitsu Landeslehrgang in Rastatt wurde mit zahlreichen Teilnehmern durchgeführt und am 04.10.1987 richtete der Verein das erste Allkampfturnier in Rastatt aus.

JJKSV nimmt national wie international fahrt auf.

1988

Die Vereinsmitglieder besuchten zahlreiche Jiu-Jitsu Lehrgänge, auch bei einem internationalen Lehrgang in England waren 5 Sportler anwesend.
Am 18./19. Juni 1988 wurde ein weiterer Jiu-Jitsu Lehrgang in Rastatt ausgerichtet, und zahlreiche Veranstaltungen der mehr geselligen Art wurden durchgeführt (Bildersuchfahrt, Tanzabend, ...).
Das Interesse am Allkampf wuchs weiter und so wurde eine eigenständige Abteilung Allkampf im Verein gegründet.

Erster Lehrgang & Wettkampf in Rastatt

1989

Der JJKSV führt den ersten internationalen Jiu-Jitsu Großlehrgang in Rastatt mit Großmeister Prof. Richard Morris aus England mit über 150 Teilnehmern durch. Da man inzwischen Erfahrung mit der Ausrichtung solcher Ereignisse gesammelt hatte, wagte man sich an die Ausrichtung eines Allkampfturniers mit Vereinen aus ganz Baden-Württemberg in der Plittersdorfer Altrheinhalle und erkämpfte sich den Pokal der besten Vereinsmannschaft.

Weiterer traditionelle Kampfsport kommt hinzu

1989

Der JJKSV erweiterte 1990 nochmals sein Angebot mit der Sportart Judo für Kinder. Erstmals wurden in diesem Jahr auch Selbstverteidigungskurse für Frauen angeboten.
Der Verein hatte inzwischen ca. 180 Mitglieder und veranstaltet eine große Feier zum fünfjährigen Vereinsbestehen am 05./06. Mai 1990 mit Festzelt im Hof der rastatter Lackfabrik.
Ein weiteres Allkampfturnier wurde am 07./08. Juli 1990 in Plittersdorf ausgerichtet.

Erste Erfolge auf Wettkämpfen

1990

Der JJKSV erweiterte 1990 nochmals sein Angebot mit der Sportart Judo für Kinder. Erstmals wurden in diesem Jahr auch Selbstverteidigungskurse für Frauen angeboten.
Der Verein hatte inzwischen ca. 180 Mitglieder und veranstaltet eine große Feier zum fünfjährigen Vereinsbestehen am 05./06. Mai 1990 mit Festzelt im Hof der rastatter Lackfabrik.
Ein weiteres Allkampfturnier wurde am 07./08. Juli 1990 in Plittersdorf ausgerichtet.

Rückschlag für den jungen JJKSV

1992

Der Mietvertrag der bisherigen Trainingsräume in der der rastatter Lackfabrik (Rauentalerstraße) wurde vom Vermieter gekündigt. Ohne Perspektiven für die Zukunft trainierten die Sportler mehrere Monate im Nebenzimmer der Gaststätte “Zum eisernen Kreuz” in Plittersdorf. Die Trainingsbedingungen waren denkbar schlecht.

Als Folge davon schrumpfte die Mitgliederzahl auf unter 100 Sportler, die Abteilung Taekwondo löste sich auf.

Neue Trainingsstätte "Am Grün"

1992

Schließlich wurde man jedoch auf der Suche nach neuen Räumen doch fündig. Eine leerstehende Halle “Am Grün” in Rastatt wurde in Eigenarbeit zur neuen Trainingsstätte ausgebaut und im Herbst 1992 konnte das neue Dojo “Am Grün” bezogen werden.

Beitritt zur World Ju-Jitsu Federation

1993

Die Jiu-Jitsu Abteilung trat der World Ju-Jitsu Federation bei.
In den neuen Räumen wurde 1993 ein Tag der offenen Tür veranstaltet. Die Werbeaktion brachte neue Vereinsmitglieder und es wurden auch Anfängerkurse in Gaggenau und Baden-Baden werden durchgeführt.

Der JJKSV fasst wieder Tritt

1994

Die Mitgliederzahl stieg auf über 150 Sportler.
Die Allkämpfer traten dem Deutschen Ju-Jutsu Verband bei.
Die neue Abteilung Jeet Kune Tao wurde 1994 gegründet.
Das Jahr 1994 brachte zahlreiche Erfolge der Judoabteilung bei Wettkämpfen und Sonja Kinz qualifizierte sich zum ersten Mal für die Süddeutschen Meisterschaften im Judo.

Eine Dekade ist vollbracht

1995

Der JJKSV feierte sein 10-jähriges Vereinsjubiläum und konnte erstmals Oberbürgermeister Klaus-Eckhard Walker in den Trainingsräumen “Am Grün” begrüßen. Im Rahmen der Feier wurde sogar die Straße für den Aufbau eines Kinderkarussell gesperrt.
Der frühere 1. Vorsitzende Roland Seiler wurde 1995 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Der JJKSV organisierte in diesem Jahr die erste rastatter Judo-Vereinsmeisterschaft. Die Allkampfabteilung nahm an zahlreichen Ju-Jutsu Turnieren mit großem Erfolg teil.

Der JJKSV auf der Deutschen Meisterschaft im Ju-Jutsu

1997

Sonja Kinz belegte den 5. Platz bei den deutschen Meisterschaften im Ju-Jutsu.
Die Abteilung Jeet Kune Tao löste sich auf.

Als jüngste Abteilung gründet sich Aikido im JJKSV

1998

Die Sportart Aikido wurde im Frühjahr 1998 im Verein als neue Abteilung aufgenommen.
Der JJKSV richtete zum ersten Mal die Süddeutschen Ju-Jutsu Meisterschaften in Rastatt aus.

Sonja Kinz zur Sportlerin des Jahres gekührt

1999

Sonja Kinz wurde für ihre Wettkampferfolge zur Sportlerin des Jahres 1999 in Rastatt ernannt und in den Ju-Jutsu Nationalkader berufen.

Der JJKSV feiert mit dem Deutschen Sportbund sein 15 jähriges Bestehen

2000

Zum 15-jährigen Vereinsjubiläum veranstaltete der JJKSV in Kooperation mit dem Badischen Sportbund “Go Sports” auf dem Marktplatz in Rastatt. Zahlreiche rastatter Sportvereine beteiligten sich am Programm auf der Bühne und boten Mitmachaktionen an. Nach der “Go Sports”-Veranstaltung stieg die Mitgliederzahl um 30%. Das Konzept der Veranstaltung wurde für das rastatter Stadtfest ab 2001 übernommen.

Deutsche Meisterin im Ju-Jutsu

2000

Sonja Kinz wurde zum ersten Mal Deutsche Meisterin im Ju-Jutsu Wettkampf.

Der JJKSV wächst weiter

2001

Der JJKSV hatte erstmals über 250 Mitglieder.

Deutsche Meisterin & Deutscher Vizemeister im Ju-Jutsu

2001

Sonja Kinz wurde zum zweiten Mal Deutsche Meisterin und internationale Deutsche Meisterin im Ju-Jutsu Wettkampf. Sie nahm bei den World Games in Akita (Japan) für die Deutsche Ju-Jutsu-Nationalmannschaft teil und wurde Vierte.
Sonja Kinz wurde ein weiteres Mal Sportlerin des Jahres in Rastatt.


Josef Geddert wurde Deutscher Vizemeister im Ju-Jutsu.

Der JJKSV auf Meisterschaften weiter auf Erfolgskurs

2002

Sonja Kinz wurde zum dritten Mal Deutsche Meisterin, außerdem Europa-Cup Sieger und erkämpft sich den 3. Platz bei der WM in Uruguay im Ju-Jutsu Wettkampf. Für diese internationalen Erfolge wurde Sonja Kinz wiederum Sportlerin des Jahres in Rastatt.
Josef Geddert wurde erneut Deutscher Vizemeister im Ju-Jutsu.

Der JJKSV sucht neue Trainingsräume

2002

Auf der Suche nach neuen, größeren Trainingsräumen wurde erstmals das ehemalige SWI-Gebäude in der Karlstrasse besichtigt.

Vereinsstätte "Am Grün" platzt aus allen Nähten.

2003

Die Mitgliederzahl stieg auf knapp 300, die Trainingsräume “Am Grün” waren mittlerweile viel zu klein.

4. deutsche Meisterschaft für Sonja Kinz

2003

Sonja Kinz wurde zum vierten Mal Deutsche Meisterin und darüber hinaus Europameisterin im Ju-Jutsu. Josef Geddert wurde ebenfalls Deutscher Meister im Ju-Jutsu. Bei der Sportlerehrung der Stadt Rastatt erhielt Sonja Kinz einen Sonderpreis, Josef Geddert wurde Sportler des Jahres in Rastatt.


Im Rahmen des deutsch /japanischen Jugendaustauschs über den Sportbund wurden 15 junge Japanerinnen und Japaner in Rastatt vom JJKSV betreut.

Sonja Kinz zum 5. Male deutsche Meisterin

2004

Sonja Kinz wurde zum fünften Mal Deutsche Meisterin im Ju-Jutsu, Josef Geddert wurde Dritter bei den deutschen Meisterschaften und Vizeweltmeister im Ju-Jutsu. Bei der Sportlerehrung der Stadt Rastatt erhielten Sonja Kinz und Josef Geddert einen Sonderpreis.

Der JJKSV mietet das ehemalige SWI-Gebäude auf dem Joffré-Areal an.

2004

Der Gemeinderat stimmte dem Mietvertrag für das SWI-Gebäude zu.

In unzähligen Stunden errichten Mitglieder des JJKSV ihre neue Trainingsstätte.

2005

Im Januar 2005 war der Baubeginn in den zukünftigen Trainingsräumen im ehemaligen SWI-Gebäude. Wiederum mit viel Engagement der Mitglieder wurden die Räume umgebaut und renoviert. Seit dem 17.05.2005 ist der JJKSV in der Karlstrasse 23 zuhause.
Im September 2005 feiert der JJKSV in den neuen Räumen sein 20-jähriges Vereinsjubiläum in Verbindung mit einer offiziellen Einweihungsfeier. Vertreter der Stadt Rastatt und Vertreter der Sportverbände sind dabei anwesend.

Ebenfalls im September finden 2 Tage der “Offenen Tür” statt, die auf eine große Resonanz stoßen.

Kampfsportler des JJKSV auf Meisterschaften nicht zu bremsen.

2005

Josef Geddert wurde Dritter bei den Europameisterschaften im Ju-Jutsu und insgesamt 7 Ju-Jutsu Sportler des JJKSV hatten sich für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Josef Geddert und Andy Klein wurden Deutsche Meister im Ju-Jutsu, Sonja Kinz wurde Vizemeisterin. Beim Europa-Cup (Ju-Jutsu) in Slowenien belegte Andy Klein den 1. Platz.
Die Aikido-Abteilung nahm an den World-Games in Duisburg teil.

JJKSV erweitert das Angebot

2005

8 Karateka aus Gaggenau gründen im JJKSV die neue Abteilung Karate.
Auch die Kleinsten bekommen nun eine eigene eigene Gruppe, die “Budokids” starteten zum Jahresende.

JJKSV für Jugendförderung ausgezeichnet

2005

Der JJKSV erhält das “Grüne Band” für vorbildliche Talentförderung im Ju-Jutsu.

JJKSV richtet die Landes Ju-Jutsu Meisterschaft aus

2006

Der JJKSV erweiterte unter Leitung des Ehrenvorsitzenden Roland Seiler sein Sportangebot mit der Gruppe “40 Plus”. Im Februar 2006 fanden in Rastatt die Baden-Württembergischen Ju-Jutsu-Meisterschaften statt.
Der JJKSV beschloss auf seiner Mitgliederversammlung die neue Jugendsatzung. Erstmals wurde ein Jugendvorstand gewählt.
Ebenfalls in der Mitgliederversammlung wurde Tilman Krux für seine langjährige Unterstützung des Vereins die bronzene Ehrennadel des JJKSV verliehen.

30 Jähriges Jubiläum

2015

30 Jahre JJKSVMit zahlreichen Gästen feierte der Verein sein 30 jähriges Bestehen. Der Oberbürgermeister der Stadt Rastatt versprach auf seiner Rede, dass der erfolgreichste Verein seiner Stadt solange im ehemaligen SWI Gebäude bleiben darf, bis eine neue Heimstätte gefunden ist.

35 Jahre Jiu-Jitsu Kampfsportverein Rastatt e.V.

2020

Das große Sommer-Jubiläumsfest war vorbereitet, die Sektgläser poliert, die Einladungen ausgesprochen. Dann brachte das Virus SARS-Cov-2 alles zum erliegen. Ein Gegner gegen den auch die Aikidoka, Judoka, Jujutsoka & Karateka machtlos gegenüber standen. Wie die Welt um uns herum fiel auch das Dojo in ein tiefen Schlaf. Kein Kia drang mehr aus den Sälen, keine Wettkämpfe wurden ausgetragen.
Dennoch hat der Verein den Stillstand genutzt und unsere Trainingsstätte in einer großen Renovierungsaktion heraus geputzt und so erstrahlte es in neuem Glanz, wie im Juni der Trainingsbetrieb unter Auflagen wieder zaghaft starten durfte.

Im Juli kehrte der JJKSV nach wie vor unter strengen Auflagen des Landes Baden-Württemberg für Sportstätten zum geregelten Betrieb zurück.

Up